Spaltung und Verwertung von Blechband und Rollblech

Wir beschäftigen uns neben der Sicherung von zu unserer Profilfertigung notwendigen gespalteten Bändern mit Bearbeitung von Rollblech auch. Wir unternehmen Lohnspaltung aus mitgebrachtem Material bzw. wir geben Rollblech aus den Stoffen mit von uns umgesetzter Qualität und Dicke ab. Der Gebrauch des Rollblechs (hauptsächlich in der Herstellung von Metallmassenwaren) ist immer häufiger im Vergleich zum Verbrauch aus Tafelblech, da der Besteller das Blechband in der erwünschten Breite bekommt, so ist das Maß des Schrottes gering. Es sichert eine schnellere und eine viel wirtschaftlichere Bearbeitung.

Vorteile von Verbrauch des Rollblechs:

  • Wirtschaftlichkeit wegen der Länge von 200m-1000m der Rollen,
  • Maßgenauigkeit in der ganzen Länge der Rollen (wir können auch mit geengter Toleranz schneiden)
  • eine Schnittfläche von guter Qualität

Spaltungsparameter:

  • spaltbare Dicke: 0.3mm – 2.5mm
  • spaltbare Bandbreite: von min. 10mm (in Stufen von 0,5mm irgendwelche Breite)
  • maximales Gewicht der Rollspule: 5700kg ( von 01.09.2010 ab schon bis 8000kg)
  • maximale Breite der Rollspule: 1500mm
  • mögliche Stoffe des Rollblechs: Natur, verzinkt, angestrichen, Aluminium, Kupfer.

Verwertung von Blech:

  • ohne Beschlag (schwarz): DCO1 ; FEPO1
  • läufige Materialdicke: 0.4, 0.6, 0.8, 1.0, 1.2, 1.5, 1.8, 2.0, 2.5mm
  • mit Beschlag (verzinkt): DX51 ; S250GD
  • läufige Materialdicke: 0.5, 0.6, 0.7, 1.0, 1.2, 1.5, 1.8, 1.9, 2.0mm

Rollinnerer Ø – in jedem Fall 510mm