Einbau von Türrahmen

1, Einbau des Rahmens:

Um die Wand in der Umgebung des Rahmens entsprechend ausgestalten zu können, ist es sehr wichtig die lichte Höhe des Raums, die innere Breite des Rahmens und das Gewicht des Türflügels zu kennen.

Die Höhe des Raums ist H ≤2800 mm, die Breite der Öffnung ist ≤850 mm, das Gewicht der Tür ≤25 kg

Die Empfangskonstruktion der Tür wird aus konventionellen (CW und UW) Profilen gefertigt, die aus 0,6mm dicken Platten hergestellt wurden. Das UW-Bodenprofil wird an der Stelle der Türöffnung abgebrochen. Das UW-Profil wird auf den beiden Seiten des Rahmens mit zwei Befestigungselementen zum Boden befestigt. Die an den Rahmen knüpfenden CW-Profile müssen auch mit den Profilen des Bodens und der Decke mit Hilfe von je zwei Anschnitten und Selbstschneideschrauben verknüpft werden. Über der Türöffnung wird ein aus UW-Profilen gefertigtes Bindungselement gelegt. Über das Bindungselement werden zwei kurze CW-Profilstücke senkrecht gelegt, um die Verkleidung der Stelle über dem Türrahmen zu erleichtern.

Die CW Rahmenprofile und das oben verbindende UW-Profil werden mit Hilfe des eingelegten Stahltürrahmens mit Plattenschrauben von min. 3,9mm (eine Schraube vom Typ 4,2x13) zusammengebunden, die in die Anschlüsse des Türrahmens (2 Stück Schrauben pro Anschluss) eingeschraubt werden. Im Laufe der Befestigung des Rahmens und der CW-Profile mit den UW-Profilen entstehen sogenannte Dosenhalter.

Achtung!
Wenn es eine Isolierung mit Mineralbaumwolle in der Wand gibt, soll man auch die entstehende Aussparung zwischen dem Türrahmen und den Profilen mit Isolierungsstoff ausfüllen, um die schalldichten Eigenschaften zu verbessern. Bevor sie geschlossen werden, sollen die Dosenhalter (UW+CW) mit Isolierungsstoff ausgefüllt werden.

Die Höhe des Raums ist H> 2800 mm, die Breite der Öffnung ist> 850 mm, das Gewicht der Tür> 25 kg

Zur Befestigung des Rahmens wird eine Konstruktion aus UA-Aussteifungsprofilen (Blechdicke ist 2mm) gefertigt, die mit einem unten und oben einschiebbaren oder einschraubbaren "L"- Befestiger befestigt wird. Das Gewicht des Türflügels kann sich nach folgenden ändern:

  • UA 50 Profil – das Gewicht des Türflügels ist max. 50 kg
  • UA 75 Profil – das Gewicht des Türflügels ist max. 75 kg
  • UA 100 Profil – das Gewicht des Türflügels ist max. 100 kg

Eine Lösung mit einschraubbaren "L"- Befestiger. Die Befestigung von UA-Profilen zum Boden und mit zur Decke ist als eine alternative Möglichkeit lösbar, mit einem geschlossenen "L"- Befestiger. Diese Befestigungselemente sollen zur Decke und zum Boden mit belastungsfähigem Anker gebunden werden. An der Stelle des Ankers soll das UW-Profil an der Decke abgebrochen werden, die "L"-Befestiger werden auf dem Boden und auf der Decke werden eben in die Halterkonstruktion montiert. Die "L"-Befestiger werden zum UA-Profil mit je zwei Mutterschrauben von M8 befestigt.

2, Einbau von Türrahmen aus Holz in die Trennwandkonstruktion

Bezügliche Parameter:

Die Höhe des Raums ist H ≤2800 mm, die Breite der Öffnung ist ≤850 mm, das Gewicht der Tür ≤25 kg

Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, werden zum Gestalten der Türkonstruktion vertikale CW und UW Profile verwendet. In dem Fall, wenn ein bestimmter Grenzwert in einer konkreten Situation überschritten wird, so muss das UA Profil gebraucht werden. Die Anordnung und der Anschluss der Profile stimmen mit den Informationen, die bei der Anordnung des Stahlrahmens beschrieben wurden überein. Nach dem Abschluss (Wandverkleidung, Fugen) der Arbeiten an der Trennwand empfehlen wir Ihnen, die Rahmen einzubauen. Sie werden in die Wand mit Hilfe von Reparaturschaum befestigt.

3, Wandverkleidung in der Nähe des Rahmens

Die vertikalen Fugen zwischen den Platten müssen über den Türöffnungen, mindestens 15 cm von der Kante der Wandverkleidung sein. Die Fugen dürfen nicht direkt von der oberen Ecke des Rahmens ausgehen. Die vertikalen Fugen der angelegten Platten sind zu den zwei Wechsel CW Profilen befestigt, die vorher über die Türöffnung abgelegt wurden. Die allfälligen horizontalen Fugen müssen auch mindestens 150 mm von der oberen Ecke des Rahmens abgesetzt werden.